Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Washington - Der Oberste Gerichtshof der USA hat einen Antrag des im umstrittenen Gefangenenlager Guantanamo inhaftierten Kanadiers Omar Khadr abgelehnt, seinen Prozess vor einem US-Militärtribunal auszusetzen.
Das Gericht in Washington gab seine Entscheidung bekannt, ohne sie aber weiter zu begründen. Der heute 23 Jahre alte Khadr hatte im März ein Berufungsgericht in Washington angerufen, um die Rechtmässigkeit des Militärtribunals in Frage zu stellen.
Das Gericht gab aber kein Urteil ab, der Prozess begann dennoch. Khadrs Anwalt, Jon Jackson, beantragte daher beim Obersten Gerichtshof, das Berufungsgericht zu einer Entscheidung zu zwingen oder selbst einen Beschluss zu fassen.
Khadr sitzt seit Oktober 2002 in Guantanamo. Er war zuvor im Alter von 15 Jahren in Afghanistan festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, einen US-Soldaten mit einer Granate getötet zu haben. Khadr ist der letzte Staatsbürger eines westlichen Landes, der in dem Lager auf Kuba inhaftiert ist.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS