Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die österreichische Luftwaffe hat während des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos erstmals eingreifen müssen: Sie stoppte am Freitagnachmittag ein deutsches Flugzeug, das trotz des Flugverbotes über Vorarlberg unterwegs war.

Die deutsche Propellermaschine flog gegen 16.40 Uhr unerlaubt im Raum Montafon und wurde dabei vom Radar des Österreichischen Bundesheeres erfasst, wie das Bundesheer am Samstag mitteilte. Zwei Heeresflieger des Typs PC-7 stiegen auf und eskortierten die Maschine aus dem gesperrten Luftraum in Richtung Deutschland. Den Piloten erwartet nun eine hohe Verwaltungsstrafe.

Das von zahlreichen Grössen aus Politik und Wirtschaft besuchte WEF sorgt derzeit auch in Österreich für einen Sondereinsatz der Armee. Rund 1000 Soldaten und über 30 Flugzeuge sind im Einsatz, um den Luftraum über Vorarlberg speziell gegen Terrorangriffe zu schützen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS