Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Der EHC Olten setzte seinen Monolog in der NLB auch in der 36. Runde fort. Die Solothurner gewannen gegen den SC Langnau mit 4:3 nach Penaltyschiessen auch das nächste Spitzenspiel.
Fünf Tage nach dem 11:2 gegen Langenthal musste Olten aber um den Sieg kämpfen. Die Oltner führten schon nach viereinhalb Minuten und zwei Goals von Romano Pargätzi innerhalb von 22 Sekunden mit 2:0. Langnau glich aber im Schlussabschnitt zweimal aus. Und in der Verlängerung standen die Emmentaler dem Sieg äusserst nahe, als Adrian Gerber (61.), Tobias Bucher (63.) und Alban Rexha (65.) dreimal solo vor Oltens Goalie Thomas Bäumle auftauchten. Im Penaltyschiessen besassen aber die Oltner die stärkeren Nerven.
Der EHC Olten setzte sich in der Qualifikation in bislang allen vier Spielen gegen Langnau durch (4:1, 5:2, 5:3 und 4:3 n.P.). Ehemaligen Langnau-Spieler wie Thomas Bäumle und Paul Di Pietro (verwertete den entscheidenden Penalty) setzten sich ausgezeichnet in Szene. Mittlerweile beträgt Oltens Vorsprung auf die Konkurrenz 14 und mehr Punkte.
Eine Schlappe kassierte Langenthal in Visp. Nach dem Debakel von Olten führten die Oberaargauer im Wallis aber immerhin bis 71 Sekunden vor der zweiten Pause mit 1:0. Dann aber gelangen dem Heimteam vier Tore zum 4:1-Sieg. Sandro Wiedmer glich in der 39. Minute aus, James Desmarais brachte Visp nach bloss 18 Sekunden im Schlussabschnitt in Führung, und Alexej Kowaljew bereitete alle vier Visper Goals vor. Langenthals Lücken der der Defensive fielen im Finish doch stark ins Gewicht: Nebst den verletzten Joel Fröhlicher und Marc Welti fiel auch noch der routinierte Noel Guyaz (41) aus, der sich am Montag im Training verletzt hatte.
Am Playoff-Strich wahrten die GCK Lions (10) mit einem 4:3-Heimsieg nach Penaltyschiessen über Thurgau (8.) ihre geringen Chancen. Die Jung-Lions lagen 1:2 und bis 59 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit mit 2:3 zurück. Dann gelang dem Kanadier Alexandre Tremblay noch der 3:3-Ausgleich. Im Penaltyschiessen skorten Mike Künzle und nochmals Tremblay die Grasshoppers zum Sieg; Melvin Nyffeler vor dem Tor der Lions liess keinen Penalty passieren.
Rangliste:
Resultate: Olten - SCL Tigers 4:3 (2:0, 0:1, 1:2, 0:0) n.P. Basel - Red Ice Martigny-Verbier 2:5 (1:1, 0:1, 1:3). Visp - Langenthal 4:1 (0:1, 1:0, 3:0). GCK Lions - Thurgau 4:3 (2:2, 0:1, 1:0, 0:0) n.P.
Rangliste: 1. Olten 79. 2. SCL Tigers 65. 3. Langenthal 60. 4. Red Ice Martigny-Verbier 57. 5. Visp 52. 6. La Chaux-de-Fonds 49. 7. Basel 47. 8. Thurgau 46. 9. Ajoie 43. 10. GCK Lions 39.

SDA-ATS