Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der miserabel in die NLB-Saison gestartete EHC Olten setzt in den Freitagspielen seinen Vormarsch fort. Nach dem 5:1-Heimsieg über Hockey Thurgau belegen die Oltner erstmals den 3. Platz.

Die Solothurner können als einziges Team halbwegs mit den (am Freitag spielfreien) SCL Tigers mithalten. Olten trug bislang zwei Spiele weniger aus als Langnau; nach Verlustpunkten beträgt der Rückstand auf die Emmentaler lediglich drei Punkte. Das 5:1-Schlussresultat gegen Thurgau stand bereits im zweiten Abschnitt fest. Bei den Gästen erhielt David Aebischer zum zweiten Mal eine Einsatzchance. Wie bereits beim Debüt gegen die GCK Lions kassierte Aebischer in den ersten zwei Dritteln fünf Gegentreffer, durfte diesmal aber immerhin die Partie zu Ende spielen.

Im Duell zweier Teams, die am Mittwoch im Cup im Einsatz standen, gewann Langenthal, das gegen die Lakers 0:7 verloren hatte, gegen Davos-Bezwinger Visp mit 2:1. Die Langenthaler hätten aufgrund der zahllosen Torchancen viel höher gewinnen müssen. Luca Triulzi erzielte beide Tore für Langenthal.

Die GCK Lions verteidigten den 2. Tabellenrang zumindest temporär mit Erfolg, weil sie bei Schlusslicht Ajoie nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung gewannen. Jan Tabacek erzielte das Siegtor nach 58 Sekunden der Overtime.

Resultate: Ajoie - GCK Lions 2:3 (2:1, 0:1, 0:0, 0:1) n.V. Langenthal - Visp 2:1 (0:0, 1:1, 1:0). Olten - Hockey Thurgau 5:1 (2:0, 3:1, 0:0).

Rangliste: 1. SCL Tigers 33. 2. GCK Lions 25. 3. Olten 24. 4. La Chaux-de-Fonds 22. 5. Red Ice Martigny 21. 6. Visp 21. 7. Langenthal 21. 8. Hockey Thurgau 16. 9. Ajoie 15.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS