Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Melania und Barron Trump zu Besuch beim US-Präsidenten im Garten des Weissen Hauses (Archiv)

KEYSTONE/AP/ANDREW HARNIK

(sda-ats)

Eine Online-Petition fordert den sofortigen Umzug von US-Präsidentengattin Melania Trump ins Weisse Haus. "Macht, dass Melania Trump ins Weisse Haus zieht oder für die Unkosten selber aufkommt", lautet die bereits von über 245'000 Personen unterzeichnete Petition.

Der US-Steuerzahler zahle eine exorbitante Summe, um die First Lady im Trump Tower in New York City zu beschützen, heisst es in der auf der Website Change.org veröffentlichten Petition. Im Hinblick auf die Staatsschulden habe diese Ausgabe "keine positiven Auswirkungen für die Nation und sollte nicht finanziert werden".

Die Ehefrau von US-Präsident Donald Trump hatte nach dessen Amtsübernahme Ende Januar gesagt, sie wolle bis zum Ende des Schuljahres mit ihrem elfjährigen Sohn Barron am New Yorker Wohnsitz bleiben und erst dann ins Weisse Haus in Washington umziehen.

Nach Angaben der New Yorker Polizei beliefen sich die Ausgaben für den Schutz der Trump-Familie bereits im Zeitraum zwischen der Wahl im November und der Amtsübergabe Ende Januar auf mehr als 24 Millionen Dollar.

Eine Unterzeichnerin der Petition schrieb, das Ehepaar Trump könne gut selbst die Kosten für die Sicherheitsvorkehrungen am Trump Tower übernehmen, wenn es sich die "Extravaganz" leiste, getrennt zu leben. Eine andere Unterzeichnerin schrieb: "Wir zahlen schon genug für Trumps Golf-Reisen."

Auch die Behörden in Florida hatten bereits Unmut über die hohen Sicherheitsausgaben geäussert, die durch Trumps häufige Aufenthalte in seinem Golfclub Mar-a-Lago entstehen. Seit seinem Amtsantritt vor gut zwei Monaten verbrachte der US-Präsident dort fünf Wochenenden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS