Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Intendant des Genfer Opernhauses Tobias Richter (r.) mit der Stiftungsratspräsidentin Lorella Bertani (l.) im Saal des Provisoriums, der Opéra des Nations. (Archivbild)

KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

(sda-ats)

Der Intendant des Grand Théâtre in Genf, Tobias Richter, wird sich auf Ende der Saison 2018/2019 von seiner Funktion zurückziehen. Richter hatte die künstlerische Leitung der Genfer Oper seit 2009 inne.

Im Juni 2019 werde er das Pensionsalter erreicht haben, teilte Richter am Samstag mit. Das sei der richtige Zeitpunkt, um seine Funktion aufzugeben. Mit der frühzeitigen Ankündigung seines Rücktritts will der 63-Jährige dem Stiftungsrat genügend Zeit geben, einen Nachfolger zu finden.

Richter begann seine Laufbahn in Genf. Von 1977 bis 1980 arbeitete er als Spielleiter an der Bayerischen Staatsoper, wurde danach Oberspielleiter in Kassel und war 1984 bis 1992 Generalintendant in Bremen. Von 1996 bis 2009/2010 war der Sohn des Orchesterleiters und Organisten Karl Richter Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein.

Für seine letzte Saison in Genf wird Richter mit seiner Truppe zurück ins historische Opernhaus ziehen können. Derzeit wird wegen der Renovationsarbeiten im Grand Théâtre in der Opéra des Nations, einer Ersatzbühne aus Holz unweit des UNO-Hauptsitzes, gespielt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS