Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Opfer befürchtet nach Erdbeben der Stärke 6,4 in Südtaiwan

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,4 im Süden Taiwans sind in der Stadt Tainan mehrere Wohnhäuser eingestürzt oder beschädigt worden. In den Trümmern wurden Opfer befürchtet.

Das Epizentrum lag nordöstlich von Pingtung bei der Hafenstadt Kaohsiung, wie die Behörden am frühen Samstagmorgen (Ortszeit) berichteten. Die Erdstösse waren auf der ganzen Insel zu spüren und überraschten die Menschen im Schlaf.

Wie örtliche Medien berichteten, stürzte in Tainan unter anderem ein 16-stöckiges Haus ein. Es wurde befürchtet, dass Bewohner verschüttet wurden. Feuerwehr und Rettungskräfte waren in der Dunkelheit mit Scheinwerfern und Taschenlampen im Einsatz, um Verschüttete zu bergen. Mit Leitern kletterten sie durch Fenster. Rund 30 Bewohner konnten geborgen werden, wie die "Liberty Times" berichtete. 31 Haushalte seien in dem Gebäude gewesen.

Madonna auf Tour überrascht

Auch andere Häuser wurden beschädigt. Das Beben liess viele Häuser schwanken, wie Augenzeugen berichteten. Es kam auch zu Stromausfällen. Die Gegend ist dicht besiedelt. In der nahe gelegenen Hafenstadt Kaohsiung leben allein 2,8 Millionen Menschen.

Das Erdbeben überraschte auch Superstar Madonna und ihre Musiker, die in Taiwan auf Tour sind. Ihr Manager Guy Oseary schrieb aus Taipeh auf Instagram: "Wir sind alle OK... Hoffe, dass es vorbei ist."

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.