Alle News in Kürze

Spurensicherung in Kleinbasel: Ermittler am Werk nach den tödlichen Schüssen in einem Café an der Erlenstrasse.

KEYSTONE/AP/DOMINIQUE SOGUEL

(sda-ats)

Nach einer Schiesserei in einer Bar in Basel mit zwei Toten und einem Schwerverletzten sind die Opfer identifiziert. Es handelt sich um drei Albaner. Ein terroristischer Hintergrund schliesst die Staatsanwaltschaft aus.

Der Grund der Tat ist indes weiterhin unklar, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Freitag mitteilte. Sie gehe jedoch davon aus, dass die beiden unbekannten Täter das Café an der Erlenstrasse am Donnerstagabend "gezielt aufgesucht" hatten. Die beiden Täter sind weiterhin auf der Flucht. Gemäss verschiedenen Hinweisen soll es sich um Osteuropäer handeln.

Die beiden Männer hatten die Bar gegen 20.15 Uhr betreten und das Feuer eröffnet. Bei den Getöteten handelt es sich gemäss Mitteilung um einen 28-jährigen und einen 39-jährigen Albaner. Der Schwerverletzte ist ein 24-jähriger Albaner. Er befindet sich ausser Lebensgefahr.

Gemäss Staatsanwaltschaft hielten sich zum Tatzeitpunkt nur wenige weitere Gäste im Lokal auf. Sie wurden nicht verletzt. Die alarmierten Polizisten betreuten die Schwerverletzten und versuchten sie bis zum Eintreffen des Notarztes und der Sanität zu reanimieren.

Die Täter flüchteten zu Fuss in Richtung Badischer Bahnhof. Trotz einer sofortigen Grossfahndung gelang ihnen die Flucht. Die Erlenstrasse wurde während des Einsatzes gesperrt. Die Staatsanwaltschaft hat eine Sonderkommission eingesetzt.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze