Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Indonesien ist ein Orang-Utan augenscheinlich mit einem Speer getötet worden. Tierschützer fanden das tote Tier auf der Insel Borneo in der zentralen Provinz Kalimantan.

Wie die "Borneo Orangutan Survival Foundation" am Dienstag mitteilte, hatte das 15 Jahre alte Weibchen mehrere tiefe Stichwunden am Brustkorb. Es sei wahrscheinlich von illegalen Holzfällern erstochen worden, vermutete die Organisation zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Menschenaffen.

Nach Angaben der Tierschützer wurde in dem Gebiet schon zuvor ein schwer verletztes Tier gefunden. Seit November seien in der Gegend 39 Orang-Utans in Sicherheit gebracht worden, nachdem ihr Lebensraum durch grosse Waldbrände zerstört worden sei.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS