Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hollywood und die Filmwelt fiebern der 83. Oscar-Verleihung entgegen. Das Trophäenspektakel in Los Angeles hat bereit mit dem dem Defilee der Stars auf dem roten Teppich begonnen.

Bereits gesichtet wurden zwei als beste Nebendarstellerinnen nominierte Schauspielerinnen: Melissa Leo ("The Fighter") und Hailee Steinfeld ("True Grit"). Ebenfalls auf dem roten Teppich defilierte bereits der Drehbuch-Autor des diesjährigen Oscar-Favorits "The King's Speech", David Seidler. Auch Seidler steht auf der Liste der Nominierten für die diesjährigen Academy Awards.

Ebenfalls im "Kodak Theatre", wo die Oscars verliehen werden, bereits eingetroffen sind erste Anwärterinnen auf den Titel als beste Hauptdarstellerin: Die erst 20-jährige Jennifer Lawrence ist für ihre Darstellung im Drama "Winter's Bone" nominiert, Schauspielerin Michelle Williams wiederum für ihre Hauptrolle im Beziehungsdrama "Blue Valentine".

Die Gala wird in der Nacht zum Montag (2 Uhr MEZ) unter anderem von ProSieben und dem Österreichischen Rundfunk ORF live aus dem "Kodak Theatre" in Hollywood übertragen. Das britische Historien-Drama "The King's Speech" geht mit zwölf Nominationen ins Rennen.

Der düstere Western "True Grit" von Joel und Ethan Coen ist für zehn Oscars nominiert. Der Film der Coen-Brüder zählt neben dem Facebook-Drama "The Social Network" von David Fincher zu den Favoriten auf den Titel bester Film des vergangenen Jahres.

Portman und Firth Favoriten

"Black Swan"-Ballerina Natalie Portman gilt als Topanwärterin für den Hauptdarstellerinnen-Oscar. Neben Portman, Lawrence und Williams sind Annette Bening ("The Kids Are All Right") und Nicole Kidman ("Rabbit Hole") im Rennen um den Titel.

Colin Firth, als stotternder König in "The King's Speech", ist Favorit für den Oscar als bester Hauptdarsteller. Er konkurriert um den Titel mit Jeff Bridges ("True Grit"), Javier Bardem ("Biutiful"), James Franco ("127 Hours") und Jesse Eisenberg ("The Social Network").

Schweizer Hoffnung

Im Rennen um eine der begehrtesten Filmtrophäen weltweit ist auch ein Schweizer: "Drachenzähmen leicht gemacht" des Filmstudios "Dream Works" wurde unter Leitung des Animationschefs des Studios, dem St. Galler Simon Otto, realisiert. Der wichtigste Preis der Filmbranche wird in 24 Kategorien verliehen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS