Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Beachvolleyball - In den Finals der Beachvolleyball-WM in Rom treffen bei den Frauen die erfolgreichsten Duos seit der Jahrtausendwende aufeinander, bei den Männern geht der Titel nach Brasilien.
Mit Julius Brink/Jonas Reckermann schieden die Titelverteidiger im Halbfinal aus. Sie zahlten im Halbfinal gegen Alison/Emanuel wohl den Preis für die Parforce-Leistung im Achtelfinal vom späten Freitagabend, in dem sie gegen ihre Weltmeister-Vorgänger Todd Rogers/Phil Dalhausser in über einer Stunde und drei Durchgängen als Sieger hervorgegangen waren. Gegen Emanuel/Alison blieben die Deutschen nach einem Zweisatzsieg gegen die zuvor ohne Satzverlust gebliebenen Polen Grzegorz Fijalek/Mariusz Prudel dann im Halbfinal chancenlos und verloren 15:21, 15:21.
Damit kommt es an der achten WM erstmals überhaupt zu einer nationalen Angelegenheit im Männerfinal. Die in aktueller Verfassung favorisierten Weltranglisten-Zweiten Emanuel/Alison bekommen es mit ihren brasilianischen Landsleuten Marcio Araujo (37) und Ricardo (38) zu tun.
Bei den Frauen kommt es zum Traumfinal zwischen den besten Duos der letzten Jahre. Die zweifachen Olympiasiegerinnen Kerri Walsh und Misty May-Treanor (USA) haben die Chance, am Sonntag ihren vierten WM-Titel seit 2003 zu gewinnen. Sie treffen auf das topgesetzte Duo aus Brasillien, Larissa/Juliana.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS