Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Taufe ist in Japan ein Politikum: Yuriko Koike, Gouverneurin der Präfektur Tokio, verrät den Medien den Namen des Panda-Babys.

KEYSTONE/AP/KOJI SASAHARA

(sda-ats)

Japans Panda-Baby hat endlich einen Namen: Aus mehr als 320'000 Vorschlägen aus der Bevölkerung wurde der Name Shan Shan ausgewählt, wie japanische Medien am Montag berichteten.

Das Baby war am 12. Juni im Ueno Zoo zur Welt gekommen, es war die erste Panda-Geburt in Japans ältestem Zoo seit rund fünf Jahren. Wann die Öffentlichkeit das Bärchen zu sehen bekommt, stehe noch nicht fest, meldete der TV-Sender NHK.

Die Eltern, Panda-Star Shin Shin und ihr Partner Ri Ri, wurden im Februar 2011 aus China ausgeliehen. Die Pandadame hatte bereits 2012 ein Kleines zur Welt gebracht, das aber nur sechs Tage nach der Geburt an einer Lungenentzündung starb.

Ihr inzwischen 65 Zentimeter grosses Baby Shan Shan - auf Chinesisch Xiang Xiang (sinngemäss: Süsser Duft) - brachte vergangene Woche schon sechs Kilogramm auf die Waage.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS