Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Inmitten eines milliardenschweren Rechtsstreits zwischen den Muttergesellschaften steigt Paramount Pictures als fünftes grosses US-Filmstudio beim Online-Video-Verleih von YouTube ein. Fast 500 Filme sollen auf der Videoplattform angeboten werden, wie am Mittwoch mitgeteilt wurde.

Pro Ansicht eines Films verlangt YouTube in den USA üblicherweise zwischen zwei und vier Dollar. Damit ist 20th Century Fox des Unternehmens News Corp. nun das einzige grosse US-Filmstudio, das noch keine Filme in der Videothek von YouTube anbietet.

Paramounts Einstieg beim Online-Video-Verleih von YouTube kommt überraschend, da dessen Muttergesellschaft Viacom der Google-Tochter Urheberrechtsverletzungen vorwirft und deshalb 1,76 Milliarden Dollar fordert.

2010 erzielte der Suchmaschinenbetreiber Google einen Etappensieg in dem langjährigen Rechtsstreit. Ein New Yorker Gericht entschied, dass YouTube nicht gegen das US-Urheberrecht verstossen habe. Allerdings legte Viacom Berufung gegen das Urteil ein.

SDA-ATS