Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Partei des neuen indischen Premierministers Narendra Modi hat nach dem überwältigenden Sieg im Mai ihren ersten grossen Test an den Wahlurnen bestanden. Modis hindu-nationalistische BJP gewann zwei Regionalwahlen klar.

Dies zeigten vorläufige Ergebnisse der Wahlkommission am Sonntag. Die Kongresspartei, die in den beiden Bundesstaaten bislang regierte, wurde abgestraft - genauso wie schon bei den landesweiten Wahlen im Frühjahr.

Dabei standen die Vorzeichen für die BJP zunächst nicht so gut: Bei Nachwahlen zu Landesparlamenten in einigen Teilen des Landes im September hatte sie Sitze verloren.

Doch diesmal schaltete sich Modi in den Wahlkampf ein und hielt zahlreiche Reden. Er sprach von seinem Kampf gegen die grassierende Korruption und versprach, die Verwaltung werde besser funktionieren, wenn in der Landeshauptstadt und in Neu Delhi die gleiche Partei regiere.

Bei der Abstimmung gingen in dieser Woche 59 Millionen Menschen an die Wahlurnen. Die BJP erhielt voraussichtlich 122 von 288 Sitzen in Maharasthra, wo die Metropole Mumbai liegt, und 47 von 90 Sitzen in Haryana. "Heute wurde gezeigt, dass die Menschen Modi als ihren unangefochtenen Anführer akzeptieren", sagte BJP-Parteipräsident Amit Shah.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS