Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Davos gewinnt ein "Vorspiel" für ein mögliches Playoff-Duell gegen Lugano nach einem 0:2-Rückstand mit 4:3 nach Penaltyschiessen.

Der Davoser Enzo Corvi erzielte den einzigen Treffer im Penaltyschiessen. Luganos Maxim Lapierre hatte mit seinem Treffer zum 3:3 (54.) das Nachsitzen erzwungen.

Die Gäste waren durch einen Doppelschlag des ehemaligen Davosers Gregory Hofmann (9./29.) in Führung gegangen. Zwei HCD-Tore innerhalb von 73 Sekunden durch Gregory Sciaroni und Marc Wieser sorgten für ausgeglichene Verhältnisse, ehe Robert Kousal in Überzahl die Bündner erstmals in Führung brachte (43.).

Damien Brunner verletzte sich in der 18. Minute ohne gegnerische Absicht, als er am Davoser Gregory Sciaroni hängen blieb und sich das Bein verdrehte. Mit Captain Alessandro Chiesa schied noch ein weiterer Spieler der Tessiner bereits im Startdrittel aus. Auch ihm droht das Saisonende (Achillessehnenriss). Das Schlussdrittel konnte dann auch Luganos Stürmer Dario Bürgler nicht mehr beenden. Er soll wegen einer Muskelverletzung zwei bis drei Wochen ausfallen.

Auf Seiten des HCD konnten Abwehrchef Félicien Du Bois und Timo Kessler die Partie nicht beenden. Du Bois erlitt im Schlussdrittel allerdings nur eine Prellung, während Kessler mit einer Knieverletzung länger ausfallen könnte.

Der HCD tankte mit dem Erfolg für die Playoffs Moral. Seit der Saison 1999/2000 hat der HC Davos die Qualifikation nie schlechter als im 6. Rang abgeschlossen. Diese Klassierung haben die Bündner aber in der Schlussrunde noch zu verteidigen. In der Saison 1999/2000 klassierten sich die Bündner nur im 7. Rang und schieden danach in den Playoff-Viertelfinals aus.

Telegramm:

Davos - Lugano 4:3 (0:1, 2:1, 1:1, 0:0) n.P. - 5773 Zuschauer. - SR Tscherrig/Wiegand, Gnemmi/Obwegeser. - Tore: 9. Hofmann (Ronchetti) 0:1. 29. Hofmann (Lajunen) 0:2. 36. Sciaroni (Walser, Dino Wieser) 1:2. 37. Marc Wieser (Ambühl) 2:2. 43. Kousal (Ausschluss Furrer) 3:2. 54. Lapierre (Bürgler, Cunti/Ausschluss Paschoud) 3:3. - Penaltyschiessen: Fazzini -, Rödin -; Klasen -, Paschoud -; Lajunen -, Corvi 1:0; Cunti -, Ambühl -, Hofmann -. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Davos, 5mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Little; Fazzini.

Davos: Senn; Nygren, Barandun; Du Bois, Kindschi; Schneeberger, Paschoud; Heldner, Jung; Rödin, Corvi, Little; Marc Wieser, Ambühl, Kousal; Simion, Egli, Kessler; Sciaroni, Walser, Dino Wieser.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Ronchetti; Chiesa, Ulmer; Wellinger, Furrer; Sartori; Brunner, Lajunen, Hofmann; Fazzini, Lapierre, Reuille; Bürgler, Cunti, Klasen; Walker, Morini, Reuille; Bertaggia.

Bemerkungen: Davos ohne Lindgren (verletzt) und Lindgren (überzähliger Ausländer), Jörg und Aeschlimann (beide überzählig), Lugano ohne Vauclair und Riva (beide verletzt) sowie Etem (überzähliger Ausländer) sowie Johnston (noch ohne Spielberechtigung). - Verletzt ausgeschieden: 2. Chiesa, 18. Brunner, 41. Kessler. 53. Du Bois. 59. Bürgler. - 31. Timeout Davos. - 61. Pfostenschuss Nygren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS