Navigation

Perfekter Botschafter: Ehrenpreis für Designer Albert Kriemler

Dieser Inhalt wurde am 06. November 2009 - 19:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Langenthal - Der St. Galler Designer Albert Kriemler hat den Ehrenpreis "Merit" für seine Lebensleistung erhalten. Die Jury des Schweizer Design Preises, die in Langenthal ihre Auszeichnungen verlieh, würdigte Kriemler als "perfekten Botschafter" der "Swissness".
Der "Merit"-Preisträger und sein Modelabel Akris stünden für eine einzigartige "Verbindung von Schlichtheit, Eleganz und Tragbarkeit", heisst es in der Begründung der Jury. Als Designer und als Persönlichkeit beweise Kriemler wie gut regionale Verwurzelung und Weltläufigkeit zusammengingen.
Neben dem undotierten Ehrenpreis wurden im Rahmen des Design Preises Schweiz 2009 fünf mit hohen Preisgeldern verbundene Auszeichnungen verliehen. In der Kategorie Market ehrte die Jury den in Zürich tätigen Tessiner Paolo Fancelli für seinen "robusten und dynamischen" Mehrzwecktransporter Aebi VT 450.
Das Gefährt der Burgdorfer Firma wird insbesondere von Gemeinden eingesetzt. Der Preis an Fancelli ist mit 35'000 Franken dotiert. Eine Auszeichnung in gleicher Höhe erhielt der Bündner Colin Schaelli für das von ihm konzipierte Regalsytem V30 FREITAG SKID, das in den Läden des Zürcher Taschenherstellers Freitag steht.
Einer der mit 50'000 Franken dotierten Textile Design Awards geht an Martin Leuthold für das ultraleichte Gewebe "Secret Garden" der St. Galler Firma Jakob Schläpfer. Es wiegt 100 Gramm pro Laufmeter, ist mit Aluminium, Kupfer oder Bronze beschichtet und mit einem Blumendekor versehen. "Ein magisches Produkt", urteilte die Jury.
Als "echte Innovation" wird die "coldblack"-Technologie der Firma Schoeller Textiles aus Sevelen SG mit einem Textile Design Award für ebenfalls 50'000 Franken gewürdigt. Die Erfindung ermöglicht, dass sich dunkle Textilien bei Sonneneinstrahlung weniger stark aufheizen. Ausserdem bietet "coldblack" Schutz vor UV-Strahlung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?