Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Dem Zürcher Goalie-Talent Melvin Nyffeler gelingt das erste NLA-Spiel über 60 Minuten perfekt. Der 18-Jährige feiert beim 3:0 auswärts gegen Genève-Servette gleich einen Shutout.
Normalerweise steht Nyffeler bei den GCK Lions im Tor. In der NLA war der Keeper des U20-Nationalteams bisher zu einem Kurzeinsatz von 28 Sekunden gekommen. Weil Stammkeeper Lukas Flüeler krankheitshalber ausfiel und Tim Wolf, die eigentliche Nummer 2 bei den Zürchern, nach seiner Verletzung in der NLB bei den GCK Lions zum Einsatz verletzt ist, musste Nyffeler kurzfristig einspringen.
Und Nyffeler löste die Aufgabe - sehr gut unterstützt von seinen Vorderleuten - glänzend. 26 Schüsse parierte er und brachte die Genfer Stürmer mit seiner stoischen Ruhe zur Verzweiflung. Servette fand gegen Nyffeler und die kompakte Defensive der Lions, die zum zweiten Mal in Folge ohne Gegentor blieb, kein Rezept.
In einem Spiel auf hohem Niveau überzeugten die ZSC Lions aber auch offensiv - mit Effizienz und Kaltblütigkeit. Wunderschön herausgespielt etwa war das 2:0 für die Zürcher kurz vor der zweiten Pause. PostFinance-Topskorer Luca Cunti lancierte den lettischen Internationalen Ronalds Kenins, der ebenso schön zu seinem fünften Saisontreffer vollendete.
Während Cunti seit Saisonbeginn in Topform ist, kommt mit Kevin Romy ein anderer Center des Schweizer Nationalteams nicht auf Touren. Der Stürmer wartet noch immer auf seinen ersten Saisontreffer. Sinnbildlich eine Szene in der 15. Minute, als Romy in Unterzahl alleine auf Nyffeler loszog, den Schuss aber nicht einmal auf das Tor brachte.
Genève-Servette - ZSC Lions 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
Les Vernets. - 6379 Zuschauer. - SR Kämpfer/Massy, Dumoulin/Kohler. - Tore: 7. Bergeron (Nilsson) 0:1. 40. (39:08) Kenins (Cunti) 0:2. 59. Wick (Nilsson) 0:3. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 5mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Almond; Cunti.
Genève-Servette: Stephan; Eliot Antonietti, Bezina; Mercier, Iglesias; Vukovic, Marti; Jacquemet, Romy, Hollenstein; Simek, Almond, Picard; Petrell, Lombardi, Daugavins; Roland Gerber, Berthon, Jean Savary; Rod, Leonelli.
ZSC Lions: Nyffeler; Seger, Geering; Blindenbacher, Maurer; Stoffel, Bergeron; Daniel Schnyder; Nilsson, Cunti, Wick; Bastl, Shannon, Latendresse; Patrik Bärtschi, Trachsler, Kenins; Künzle, Senteler, Schäppi; Baltisberger.
Bemerkungen: Genève-Servette ohne John Fritsche, Rivera und Kamerzin, ZSC Lions ohne McCarthy, Keller (alle verletzt), Flüeler (krank) und Wolf (NLB/GCK Lions). Stephan hält Penalty von Bastl (58.).

SDA-ATS