Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizerische Schillerstiftung verleiht die Grossen Schillerpreise 2012 in Höhe von je 30'000 Franken an Peter Bichsel und Giovanni Orelli. Weitere Preise gehen an Felix Philipp Ingold, Nicolas Verdan, Pietro Montorfani und Jens Steiner.

Der 77-jährige Solothurner Peter Bichsel und der 83-jährige Tessiner Giovanni Orelli erhalten die Preise für ihr Lebenswerk.

Neben dem Grossen Schillerpreis vergibt die Stiftung zwei Schillerpreise in Höhe von je 10'000 Franken: Ausgezeichnet wird der 59-jährige Basler Felix Philipp Ingold für seinen Roman "Alias oder Das wahre Leben" und der 41-jährige Waadtländer Nicolas Verdan für seinen Roman "Le patient du docteur Hirschfeld".

Die mit je 5000 Franken dotierten Schiller Förderpreise schliesslich gehen an den 31-jährigen Tessiner Pietro Montorfani ("Di là non ancora") und an den 37-jährigen Zürcher Jens Steiner ("Hasenleben").

Der Stiftungsrat der Schweizerischen Schillerstiftung hat die Beschlüsse am 31. März/1. April an seiner 107. Jahresversammlung in Bellinzona gefasst, wie die Stiftung am Dienstag in ihrer Medienmitteilung schreibt.

Preisverleihung in Solothurn

Die Preisverleihung findet am 17. Mai im Landhaus Solothurn zum Auftakt der Solothurner Literaturtage statt. Es sind die letzten Preise, die von der Schillerstiftung in der bisherigen Form vergeben werden. Laut der Anfang 2012 in Kraft getretenen Kulturbotschaft des Bundes löst der Bund die Schillerstiftung als Verleiher von Eidgenössischen Literaturpreisen ab.

SDA-ATS