Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tour de Suisse - Peter Sagan setzt seine Siegesserie fort. Nach Lugano und Aarberg entschied der Slowake auch die 4. Etappe mit Ankunft in Trimbach/Olten für sich.
Eigentlich war es vom Wetter her ein belgischer Tag mit starken Aktivitäten der Schweizer Radprofis. Doch am Schluss setzte sich ein Slowake durch, obwohl ihm ein Deutscher (Marcus Burghardt) den Spurt zu versalzen drohte. Doch der Endschnelligkeit des 22-jährigen Peter Sagan hatten die Gegner nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen. Der Slowake feierte nach der Regenfahrt den 34. Profisieg seiner Karriere.
Trotz der Nässe und der Kälte zeigten sich die Schweizer Profis sehr aktiv. Gregory Rast und Martin Kohler gehörten der Fluchtgruppe des Tages an, deren Aussichten aber von allem Anfang an beschränkt war, weil mit Dario Cataldo (It) ein Fahrer zu den Ausreissern gehörte, der für das Gesamtklassement gefährlich war. Über die Hügel des Juras war es Martin Elmiger, der es in Gesellschaft anderer Fahrer mit einem Vorstoss versuchte. Dritter der Etappe wurde schliesslich Michael Albasini, der im Verlaufe der 188,8 km nicht weniger als fünf Versuche unternommen hatte, die Gegner hinter sich zu lassen.
Rui Costa überstand die Regenfahrt in der Hauptgruppe und trägt weiterhin das Leadertrikot der Schweizer Rundfahrt.
76. Tour de Suisse. 4. Etappe, Aarberg - Trimbach/Olten (188,8 km): 1. Peter Sagan (Slk) 4:36:34 (40,908 km/h), 10 Sekunden Bonifikation. 2. Juan Joaquin Rojas (Sp), 6 Sek. Bon. 3. Michael Albasini (Sz), 4 Sek. Bon. 4. Heinrich Haussler (Au). 5. Francesco Gavazzi (It). 6. Wladimir Gussew (Russ). 7. Matteo Montaguti (It). 8. Wouter Poels (Ho). 9. Oscar Freire (Sp). 10. Mathias Frank (Sz).
11. Robert Kiserlovski (Kro). 12. Rémi Cusin (Fr). 13. Johnny Hoogerland (Ho). 14. Maxime Monfort (Be). 15. Jakob Fuglsang (Dä). 16. Sebastian Langeveld (Ho). 17. Damiano Cunego (It). 18. Roman Kreuziger (Tsch). 19. Marcus Burghardt (De). 20. Georg Preidler (Ö).
21. Zdenek Stybar (Tsch). 22. Michael Barry (Ka). 23. Nicolas Roche (Irl). 24. Rui Costa (Por). 25. Bart de Clercq (Be). 26. Fränk Schleck (Lux). 27. Robert Gesink (Ho). 28. Moreno Moser (It). 29. Giampaolo Caruso (It). 30. Steven Kruijswijk (Ho).
Ferner: 33. Martin Elmiger (Sz). 46. Alejandro Valverde (Sp). 51. Levi Leipheimer (USA). 52. Rubens Bertogliati (Sz). 53. Martin Kohler (Sz). 54. Andreas Klöden (De), alle gleiche Zeit. 58. Gregory Rast (Sz) 0:20. 97. Fabian Cancellara (Sz) 10:43. 104. Bauke Mollema (Ho), gleiche Zeit. 119. Raymond Künzli (Sz) 15:40. - 152 klassiert. Aufgegeben: Gaetan Bille, Sander Cordeel, Jonas Vangenechten (alle Be), Aidis Kruopis (Lit), Adam Blythe (Gb), Sergej Lagutin (Usb), William Routley (Ka).
Gesamtklassement: 1. Costa 15:43:52. 2. Schleck 0:08. 3. Kreuziger 0:15. 4. Thibaut Pinot (Fr) 0:19. 5. Roche 0:21. 6. Thomas Lövkvist (Sd), gleiche Zeit. 7. Valverde 0:23. 8. John Gadret (Fr) 0:24. 9. Mikel Nieve (Sp) 0:26. 10. Tom Danielson (USA) 0:29.
11. Kiserlovski 0:32. 12. Fuglsang 0:33. 13. Leipheimer 0:37. 14. Chris Sörensen (Dä) 0:40. 15. Caruso 0:41. 16. Kruisjwijk 0:47. 17. Cunego 0:57. 18. Gussew 0:58. 19. Moser 1:01. 20. Gesink 1:09.
21. Dario Cataldo (It) 1:15. 22. Frank 1:37. 23. Gorka Izagirre (Sp) 1:39. 24. Poels 1:43. 25. Bertogliati 1:45. 26. Tanel Kangert (Est) 1:47. 27. Mikel Astarloza (Sp) 1:55. 28. De Clercq 1:59. 29. Tom Slagter (Ho), gleiche Zeit. 30. Linus Gerdemann (De) 2:13.
Ferner: 42. Albasini 5:47. 43. Klöden 5:56. 44. Kohler 6:21.55. Rast 9:27. 59. Elmiger 9:53. 67. Sagan 12:29. 82. Mollema 14:59. 111. Cancellara 24:13. 119. Künzli 25:32.

SDA-ATS