Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Handballer von Pfadi Winterthur nützen die gute Ausgangslage gegen Lugi Lund nicht, verlieren das Rückspiel gegen die Schweden mit 17:22 und verpassen die Gruppenphase des EHF-Cups.

Pfadi schaffte es nicht zum dritten Mal in vier Jahren in die Gruppenphase, weil die Winterthurer während des gesamten Rückspiels kein probates Mittel gegen den Mittelblock (Innenverteidigung) von Lugi Lund fanden. Die Winterthurer gingen nach dem 29:29 im Hinspiel mit 1:0 in Führung, liefen danach aber permanent Rückständen hinterher. Nach elf Minuten führte Lund 6:1. Pfadi Winterthur kämpfte sich nochmals auf 9:10 und 12:14 heran. Zehn Minuten ohne einen erfolgreichen Abschluss bis zum 12:18 nach 48 Minuten bedeuteten indessen mehr als die Vorentscheidung.

In der Offensive fehlte Pfadi Winterthur ein "Reisser". Die 17 Tore verteilten sich auf neun Werfer; keinem gelangen mehr als drei Tore.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS