Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Philip Roth gewinnt Man Booker International Prize

Der US-Autor Philip Roth ist mit dem Man Booker International Prize für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Dem Verfasser von Werken wie "Portnoys Beschwerden" oder "Der menschliche Makel" wurde der mit 100'000 Dollar dotierte Preis am Mittwoch in Sydney verliehen.

Roths literarische Karriere begann vor mehr als 50 Jahren, 1998 erhielt er den Pulitzerpreis, immer wieder wird er auch als möglicher Kandidat für einen Literaturnobelpreis gehandelt.

Der Man Booker International Prize wird alle zwei Jahre an einen Autor für sein Lebenswerk vergeben, während der besser bekannte Man Booker Prize for Fiction jährlich für ein spezielles Buch verliehen wird.

Neben Roth standen auch der Brite John le Carré, der Australier David Malouf und der in Indien geborene Kanadier Rohinton Mistry auf der Shortlist für den Preis. Dieser wird bei einem Abendessen in London im Juni offiziell präsentiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.