Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Pittsburgh Penguins starten ohne den erneut überzähligen Mark Streit mit einem 3:2-Auswärtssieg gegen die Washington Capitals in die Viertelfinals der NHL-Playoffs.

Matchwinner für die Penguins waren Goalie Marc-André Fleury mit 33 Paraden und Sidney Crosby mit zwei Toren. Crosby entschied damit das erste Duell der Superstars mit Alexander Owetschkin für sich. Der kanadische Topstürmer brachte den Titelverteidiger zu Beginn des Mitteldrittels mit einem Doppelschlag innerhalb von 52 Sekunden 2:0 in Führung.

Doch Owetschkin (39.) und sein russischer Landsmann Jewgeni Kusnetsow (49.) konnten für die Gastgeber wieder ausgleichen. Schliesslich schoss Nick Bonino Pittsburgh sieben Minuten vor dem Ende zum Sieg.

Bei den Penguins blieb Mark Streit erneut nur die Zuschauerrolle. Der Berner wartet in den Playoffs weiterhin auf seinen ersten Einsatz im Dress des Titelverteidigers.

Heimsieg für Ottawa

Einen Start nach Mass erwischten auch die Ottawa Senators mit den beiden früheren NLA-Coaches Guy Boucher (Headcoach/ex SC Bern) und Marc Crawford (Assistent/ex ZSC Lions). Die kanadische Franchise setzte sich im ersten Spiel der Viertelfinal-Serie gegen die New York Rangers mit 2:1 durch. Der Siegtreffer gelang dem schwedischen Top-Verteidiger Erik Karlsson gut vier Minuten vor dem Ende.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS