Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Reiten - Das Grosse Mercedes Jagdspringen am CSIO St. Gallen bleibt eine Schweizer Spezialität. Pius Schwizer sorgte für den vierten Schweizer Erfolg in den letzten sechs Jahren.
Der Weltranglisten-Vierte mit der erst achtjährigen Hannoveraner-Stute Graciella siegte erstmals im Jagdspringen des CSIO St. Gallen und verwies die Französin Pénélope Leprevost mit Oscar des Fontaines und den britischen Altmeister Michael Whitaker mit Twister auf der 560 m langen Strecke mit drei Alternativen und dem Pulvermann's Grab auf die weiteren Ehrenplätze. Auffallend: Die drei ersten Positionen belegten alles Stuten und die Schweizer brachten fünf Reiter unter die ersten Acht. Steve Guerdat wurde vor 13'000 Zuschauern Vierter mit Sidney, Werner Muff Fünfter mit Osiris du Goyen, Hansueli Sprunger Siebter mit Kepi de Valse und seine Tochter Janika Achte mit dem Vorjahresdritten JL's Komparse.
Der fehlerfreie Luzerner zeigte mit seinem Erfolg mit der erst achtjährigen Hannoveraner Stute Graciella eine starke Reaktion auf seinen missratenen Auftritt im Nationenpreis am Vortag. Als Schlussreiter der Schweizer Equipe, die hinter Holland und gemeinsam mit Grossbritannien Zweite geworden war, hatte Schwizer im ersten Umgang mit drei Abwürfen das Streichresultat abgeliefert.

SDA-ATS