Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Reiten - Pius Schwizer erreicht beim Weltcup-Springen in Verona auf Picsou du Chêne den guten 4. Platz. Der Oensinger verliert auf den Sieger Christian Ahlmann mit Aragon nur 71 Hundertstel.
Der Franzosen-Fuchs Picsou du Chêne, der sich mit Toulago um die Nummer 1 im Stall des ehemaligen Weltranglisten-Ersten duelliert, hat nach mehrwöchiger Pause wieder zur Höchstform gefunden. Sowohl im Initialparcours als auch im Stechen blieb der zehnjährige Wallach fehlerlos. Schwizer sammelte so wertvolle 13 Weltcup-Punkte, was ihn mit insgesamt 19 Zählern auf den 10. Platz vorstossen lässt. Mit 17'000 Euro Prämie wurde er zusätzlich belohnt. Weniger glücklich agierte Olympiasieger Steve Guerdat, der mit Nasa an zwei Hindernissen im Normalkurs scheiterte. Damit wurde der Jurassier als Gesamtleader nach drei Qualifikationsprüfungen von Team-Olympiasieger und -Europameister Scott Brash von der Spitze abgelöst. Mit 34 Punkten darf Guerdat aber getrost den weiteren Ausscheidungen entgegensehen. Das Finalticket für Lyon im kommenden Frühjahr ist für ihn bereits reserviert,
Verona. CSI-W. Weltcup-Springen ( 1 Umgang und Stechen, Dotation: 170'000 Euro): 1. Christian Ahlmann (De), Aragon Z, 0/44,38. 2. Scott Brash (Gb), Ursula, 0/44,47. 3. Luca Maria Moneta (It), Neptune, 0/44,93. 4. Pius Schwizer (Sz), Picsou du Chêne, 0/45,09, alle im Stechen. - Ferner: 28. Steve Guerdat (Sz), Nasa, 8/72,81. 37. Jane Richard Philips (Sz), Dieudonne, 12/72,58.

SDA-ATS