Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die UEFA wird wie erwartet erst nach der Fussball-Europameisterschaft in Frankreich einen Nachfolger des gesperrten Präsidenten Michel Platini wählen.

Die Mitgliedsverbände sollen bei einem Kongress am 14. September in Athen einen neuen UEFA-Chef bestimmen, liess die UEFA nach einer Exekutivkomitee-Sitzung in Basel verlauten.

Als möglicher Platini-Nachfolger brachte sich der niederländische Verbandspräsident Michael van Praag in Stellung. Sein Verband KNVB bestätigte, dass sich der 68-Jährige zur Wahl stellen werde.

Die Bewerbungsfrist für mögliche Kandidaten endet am 20. Juli. Der neue Präsident soll die Amtszeit von Platini, die noch bis März 2019 läuft, beenden.

Bis zur Wahl solle UEFA-Vizepräsident Angel Maria Villar Llona weiterhin als geschäftsführender Präsident agieren. Der Spanier werde damit am 10. Juli auch den Pokal an den neuen Europameister übergeben, sagte Interims-Generalsekretär Theodore Theodoridis.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS