Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Formel 1 - Sebastian Vettel nimmt erstmals in dieser Saison einen Grand Prix vom besten Startplatz aus in Angriff. Der Weltmeister sichert sich in Bahrain die Pole-Position vor Lewis Hamilton und Mark Webber.
Für Vettel, der in dieser Saison im Qualifying bislang nie besser als Fünfter gewesen war, ist es die 31. Pole-Position der Karriere. Neben Vettel in der ersten Reihe steht Lewis Hamilton, der in der WM-Wertung derzeit zwei Punkte vor McLaren-Teamkollege Jenson Button führt. Dahinter nehmen Mark Webber im anderen Red Bull sowie Button Aufstellung. Nico Rosberg, für viele nach dem Sieg in Schanghai der Favorit für den besten Startplatz in Bahrain, erreichte Platz 5 vor dem australischen Überraschungsmann Daniel Ricciardo (Toro Rosso-Ferrari).
Sauber-Fahrer Sergio Perez blieb im zweiten Teil um 13 Hundertstel vor Kimi Räikkönen und schaffte so als Zehnter zum dritten Mal de suite den Vorstoss ins Finale. Der Mexikaner nimmt das vierte Rennen der Saison wie vor Wochenfrist in China von Platz 8 aus in Angriff - neben dem Genfer Romain Grosjean, der im Lotus-Renault Siebter wurde.
Für Kamui Kobayashi war der Arbeitstag vor der Ausmachung der besten Startplätze vorbei. Der Japaner startet am Sonntag um 14 Uhr Schweizer Zeit von der 12. Position. Dass das Formel-1-Feld näher zusammengerückt ist, verdeutlicht die Tatsache, dass sich auf dem Wüstenkurs in Sakhir nicht weniger als acht verschiedene Teams in den Top 10 klassierten. Doppelt vertreten im Qualifying-Finale waren einzig McLaren-Mercedes und Red Bull-Renault.
Einen herben Rückschlag gab es für Michael Schumacher. Der Rekordweltmeister, vor einer Woche in Schanghai noch aus der Frontreihe gestartet, verpasste als 18. den zweiten Qualifying-Teil, nachdem ihn Heikki Kovalainen im Caterham-Renault kurz vor Ablauf der ersten 20 Minuten noch um 13 Tausendstel abgefangen hatte. Ein technisches Problem hatte es Schumacher zuvor verunmöglicht, nochmals auf die Strecke zu gehen.
Sakhir. Grand Prix von Bahrain. Startaufstellung: 1 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 1:32,422 (210,806 km/h). 2 Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 0,098 Sekunden zurück. 3 Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 0,215. 4 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 0,289. 5 Nico Rosberg (De), Mercedes, 0,399. 6 Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 0,490. 7 Romain Grosjean (Sz/Fr), Lotus-Renault, 0,586. 8 Sergio Perez (Mex), Sauber-Ferrari, 0,972. 9 Fernando Alonso (Sp), Ferrari (ohne Zeit). 10 Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes (ohne Zeit). - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault. 12 Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari. 13 Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes. 14 Felipe Massa (Br), Ferrari. 15 Bruno Senna (Br), Williams-Renault. 16 Heikki Kovalainen (Fi), Caterham-Renault. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 17 Michael Schumacher (De), Mercedes. 18 Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Ferrari. 19 Witali Petrow (Russ), Caterham-Renault. 20 Charles Pic (Fr), Marussia-Cosworth. 21 Pedro de la Rosa (Sp), HRT-Cosworth. 22* Pastor Maldonado (Ven), Williams-Renault. 23 Timo Glock (De), Marussia-Cosworth. 24 Narain Karthikeyan (Ind), HRT-Cosworth.
* = Rückversetzung um 5 Plätze (Getriebewechsel).

SDA-ATS