Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Norden Griechenlands hat die Polizei zwei mutmassliche Schmuggler von Antiquitäten gefasst. Die Männer seien im Besitz einer Krone und eines goldenen Armreifs gewesen, die rund 2400 Jahre alt seien, teilte die Polizei von Thessaloniki am Freitag mit.

Demnach hatten die beiden Verdächtigen, einer von ihnen pensionierter Polizist, ihren Schatz in einem Schuhkarton in ihrem Auto versteckt. Die Krone und der Armreif aus dem vierten Jahrhundert vor Christus wurden nach Polizeiangaben bei illegalen Ausgrabungen gefunden. Vermutlich hätten sie an Sammler verkauft werden sollen.

Im Norden Griechenlands befanden sich die grossen Stätten des antiken Königreichs von Makedonien, die nur teilweise von offiziellen Stellen untersucht wurden.

Archäologen beklagen immer wieder, dass die historischen Stätten nicht hinreichend bewacht werden. Die Stellenstreichungen bei Wachposten aufgrund der desolaten Wirtschaftslage haben die Lage noch verschlechtert.

SDA-ATS