Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gut eine Woche vor der Parlamentswahl in Haiti hat die Polizei des Karibikstaats eine Demonstration von Oppositionsanhängern gewaltsam aufgelöst. In der Hauptstadt Port-au-Prince kamen dabei am Freitag sowohl Wasserwerfer als auch Tränengas zum Einsatz.

Mehrere junge Teilnehmer der Kundgebung warfen daraufhin mit Steinen nach Polizisten. Senator Moise Jean-Charles, Anführer des Protests und entschiedener Gegner von Staatschef Michel Martelly, warf den Beamten vor, unbegründet Tränengas eingesetzt zu haben.

Verletzte seien in Spitäler gebracht worden. Auf ihn selbst sei eine Polizeiwaffe gerichtet worden, sagte Jean-Charles. Auch Journalisten beklagten Repressalien.

Die Oppositionsanhänger hatten sich zu ihrer jährlichen Kundgebung zum Gedenken an die Ermordung des haitianischen Nationalhelden Jean-Jacques Dessalines im Jahr 1806, zwei Jahre nach der Unabhängigkeitserklärung des Landes, versammelt. Am Sonntag kommender Woche soll in Haiti ein neues Parlament gewählt werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS