Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die britische Polizei hat bei einer Razzia falsche Münzen und Rohlinge im Rekordwert von 4,1 Millionen Pfund sichergestellt. Das entspricht etwa 7,6 Millionen Franken. Es handle sich um den grössten Fund von falschem Münzgeld, der jemals in Grossbritannien gemacht wurde, teilte Scotland Yard am Donnerstag mit.

"Dies ist ein beachtlicher Schlag gegen das kriminelle Netzwerk, das dahintersteckt", sagte Bruce South, von der Anti-Falschgeld-Einheit bei Scotland Yard. Die Kriminellen versuchten, das britische Währungssystem zu unterhöhlen, indem sie Falschgeld in "industriellem Ausmass" herstellten.

Die Münzen seien in drei Anwesen in Enfield, Herts und Essex sowie in zwei Fahrzeugen im Raum Essex gefunden worden, hiess es. Die Polizei geht davon aus, dass sich Falschgeld aus den Händen der gleichen Kriminellen bereits in Umlauf befindet. Wo die Münzen geprägt wurden, konnte die Polizei zunächst nicht herausfinden.

Bei der Razzia seien drei Männer im Alter von 52, 43 und 27 Jahren festgenommen worden. Ihnen werde die Herstellung von Falschgeld sowie Geldwäsche und Betrug vorgeworfen.

SDA-ATS