Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Portugal bleibt der Schweiz auf den Fersen

Portugal lässt die Schweiz in der WM-Qualifikation nicht davonziehen. Knapp drei Stunden nach dem 2:0 der Schweizer gegen die Färöer ziehen die Portugiesen mit einem 4:1 daheim gegen Lettland nach.

Doppeltorschütze Cristiano Ronaldo erzielte das 1:0 nach 28 Minuten mit einem Foulpenalty. FCZ-Goalie Andris Vanins entschärfte kurz danach einen Schuss Ronaldos mit einer glänzenden Parade und verhinderte das sicher scheinende 0:2. Nach einer Stunde hätte Ronaldo mit einem weiteren gerechtfertigten Penalty auf 2:0 erhöhen können. Aber er traf den linken Pfosten - genau wie beim 0:0 im Gruppenspiel der EM-Endrunde gegen Österreich.

Als die Statistik 18:4 Torschüsse für Portugal anzeigte, glich Arturs Zjusins Mitte der zweiten Halbzeit aus dem Nichts, aber nach einem schönen Solo aus. Für die verdiente Korrektur zur neuerlichen Führung benötigte William Carvalho mit einem Kopfball keine drei Minuten. Den Sieg stellte Ronaldo nach 85 Minuten sichern. Das 2:1 und das 3:1 hatte Ricardo Quaresma vorbereitet, ehe Bruno Alves in der Nachspielzeit auf 4:1 erhöhte.

In Heimspielen der Ausscheidungen für die WM- und EM-Turniere sind die Portugiesen nicht immer sattelfest. Die letzte EM-Kampagne beendeten sie als Europameister, gestartet waren sie jedoch mit einer 0:1-Heimniederlage gegen Albanien in der Qualifikation. Auch im Match gegen Lettland zeigten sie bei weitem keine Galavorstellung. Die Unterschiede zwischen den Teams waren jedoch zu gross.

Ungarn ohne grosse Mühe

Ungarn entledigte sich der Aufgabe im Heimspiel gegen Andorra relativ souverän. Etwas über eine halbe Stunde lang wehrten sich die Amateure und Halbprofis mit Erfolg gegen den Rückstand, aber zuletzt hiess es 4:0.

Im Vergleich zur Startformation bei der 2:3-Heimniederlage gegen die Schweiz nahm Ungarns deutscher Nationalcoach Bernd Storck drei Änderungen vor. Die Formation war diesmal erwartungsgemäss offensiver ausgerichtet, mit Freiheiten für die offensiv wirkungsvollen Aussenverteidiger Barnabas Bese und Mihaly Korhut wie auch für die Aussenläufer Adam Gyurcso und Balazs Dzsudzsak.

Mit dem 1:0 des Mittelfeldspielers Zoltan Gera nach 34 Minuten war der Match gemäss den Statistiken schon entschieden. Bei ihrem einzigen Punktgewinn in allen 47 Auswärtsspielen einer Qualifikation - es war ein 0:0 in Mazedonien vor der WM 2006 - schossen die Andorraner kein Tor. Als Verteidiger Adam Lang, Söldner in Dijon, kurz vor der Pause nachdoppelte, verflogen alle Zweifel am Ausgang des Spiels.

Die Übersicht in der Gruppe B

Portugal - Lettland 4:1 (1:0). - Faro/Loulé. - Tore: 28. Ronaldo (Foulpenalty) 1:0. 67. Zjuzins 1:1. 70. William Carvalho 2:1. 85. Ronaldo 3:1. 92. Alves 4:1. - Portugal: Rui Patricio; João Cancelo, Fonte, Alves, Guerreiro; João Mario (71. Gelson), William Carvalho, Gomes (87. Renato Sanches); Nani (65. Quaresma), André Silva, Ronaldo. - Lettland: Vanins; Freimanis, Jagodinskis, Gorkss, Maksimenko; Gabovs, Tarasovs, Laizans, Kluskins (79. Visnakovs); Rudnevs (87. Gutkovskis), Ikaunieks, (59. Zjuzins). - Bemerkungen: 59. Ronaldo schiesst Penalty an die Torumrandung. Verwarnungen: 14. Kluskins. 16. Gomes. 26. Maksimenko. 53. Gorkss. 76. Gabovs (alle Foul).

Ungarn - Andorra 4:0 (2:0). - Budapest. - Tore: 34. Gera 1:0. 43. Lang 2.0. 73. Gyurcso 3:0. 88. Szalai 4:0. - Ungarn: Gulacsi; Bese, Lang, Guzmics, Korhut; Nagy, Gera (84. Bode); Gyurcso (81. Nemeth), Kleinheisler (74. Stieber), Dzsudzsak; Szalai. - Andorra: Gomes; Jesus Rubio, Emili Garcia, Vales, Llovera, San Nicolas; Victor Rodriguez (83. Moreira), Vieira, Cristian Martinez (67. Alex Martinez); Pujol (87. Julia Sanchez), Alaez. - Bemerkungen: Verwarnungen: 15. Kleinheisler. 35. Korhut (beide Foul).

Rangliste: 1. Schweiz 4/12 (9:3). 2. Portugal 4/9 (16:3). 3. Ungarn 4/7 (8:3). 4. Färöer 4/4 (2:8). 5. Lettland 4/3 (2:8). 6. Andorra 4/0 (1:13).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.