Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lissabon - Im Kampf gegen die überbordende Staatsverschuldung hat die portugiesische Regierung das von ihr angepeilte Defizitziel von 7,3 Prozent im abgelaufenen Jahr erreicht.
Dies könne schon jetzt fest zugesagt werden, auch wenn noch nicht alle Zahlen vorlägen, sagte der für den Haushalt zuständige Staatssekretär Emanuel Augusto Santos am Donnerstag vor Journalisten. Im vergangenen Jahr lag die Verschuldung Portugals noch bei 9,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.
Es war der vierthöchste Wert in der Eurozone. In diesem Jahr will die Regierung in Lissabon das Haushaltsdefizit auf 4,6 Prozent drücken.
Dieser Botschaft zum Trotz stiegen die Zinsen für zehnjährige Staatsanleihen am Donnerstag kurzfristig auf das Rekordniveau vom vergangenen November, sanken anschliessend aber leicht unter die sieben Prozent Marke.
Trotz der hohen Zinsforderungen der Investoren kündigte die Regierung eine Auktion von über drei und neun Jahre laufende Anleihen am kommenden Mittwoch an. Insgesamt sollten Schuldpapiere im Wert von rund zwei Milliarden Euro ausgegeben werden, teilte die staatliche Vermögensverwaltung auf ihrer Website mit. Erst am Mittwoch platzierte Portugal Anleihen in Höhe von 500 Mio. Euro auf dem Kapitalmarkt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS