Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Bis am Sonntag verkehrt ein neuartiges Elektro-Shuttle im waadtländischen Rolle.

KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

(sda-ats)

Die PostAuto Schweiz AG und die Waadtländer Stadt Rolle testen am Wochenende einen neuartigen Typ eines Elektro-Shuttles. Der Kleinwagen kann zu einer längeren Komposition gekoppelt werden.

Die Besonderheit des Elektro-Fahrzeugs Cristal des französischen Herstellers Lohr liegt in diesem Kopplungssystem. Während ein einziges Cristal-Shuttle bis zu 20 Passagiere aufnehmen kann, sind es bei vier zusammengehängten Shuttles über 70 Fahrgäste.

Das Shuttle wird von einem Elektromotor angetrieben und verkehrt damit emissionsfrei bei einer Reichweite von 150 Kilometern. Es bietet auch vier Klappsitze, wobei sich bei deren Benutzung die Zahl der Stehplätze verringert. Eine autonome Fahrweise ist nicht vorgesehen, das Shuttle benötigt einen Chauffeur.

Die Stadt Rolle, der Regionalverband des Waadtländer Bezirks Nyon und die PostAuto Schweiz AG verfolgen mit dem Test am Wochenende mehrere Ziele. Die Stadt will frühzeitig Ersatz suchen für die Sanierung einer Hauptverkehrsader und der damit einhergehenden Schliessung eines grösseren Parkplatzes, wie Rolle am Freitag mitteilte.

Einsatz im Herbst 2018

Während der Bauarbeiten plant die Stadt deshalb, die Leute mit dem Shuttle Cristal von anderen Parkplätzen ins Stadtzentrum zu bringen. Zudem will sie mittelfristig einen Rundkurs-Bus im Nahverkehr durch die Elektro-Shuttles ersetzen.

Wenn die Tests bis Sonntag erfolgreich verlaufen, will die PostAuto Schweiz AG mehrere Fahrzeuge des Typs Cristal auf den Herbst 2018 beschaffen. Damit würde nächstes Jahr in Rolle ein Pilotversuch gestartet, um Erfahrungen mit den Elektro-Shuttles zu sammeln.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS