Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Genf - Drei bewaffnete Räuber haben am Samstag um 8 Uhr die Post in Plan-les-Ouates GE überfallen. Sie bedrohten die zwei Angestellten und liessen sich den Tresor zeigen. Dieser widerstand aber ihren Öffnungsversuchen, worauf sie unverrichteter Dinge das Weite suchten.
Die drei mit Selbstladern und Repetiergewehren ausgerüsteten Gangster waren von hinten in die Post eingedrungen, wie die Genfer Kantonspolizei mitteilte. Vor dem Lokal standen zwei Komplizen Schmiere, während ein dritter am Steuer eines Flucht-Mercedes wartete.
Der Spuk dauerte nur wenige Minuten. Als die Räuber begriffen, dass sich der Tresor nicht öffnen liess, ergriffen sie die Flucht. Zuvor erleichterten sie allerdings noch eine der beiden Postangestellten um den Schmuck. Im Auto fuhren sie zum nahegelegenen Grenzübergang von Perly GE.
Die Räuber konnten trotz eines schnellen Polizeieinsatzes nicht ergriffen werden. Die Polizei war von einer Passantin gerufen worden, welcher die sechs Männer in und um die Post herum verdächtig vorkamen. Die Postangestellten blieben unverletzt, erlitten aber einen Schock. Sie wurden psychologisch betreut.
Im Verlauf des Samstagmorgens teilte die französische Gendarmerie der Genfer Polizei mit, ein Mercedes habe im grenznahen Departement de l'Ain eine Strassensperre durchbrochen. Ein ähnliches Fahrzeug wurde später ausgebrannt in Meyzieux (F) gefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Gangstersextett ein anderes Auto für die Fortsetzung der Flucht gestohlen hat.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS