Navigation

Preis für Lebensleistung an Erfinder des Pain Paillasse

Dieser Inhalt wurde am 23. Oktober 2009 - 21:11 publiziert
(Keystone-SDA)

Basel - Das Beratungsunternehmen Ernst & Young hat vier Unternehmer mit dem Titel "Entrepreneur Of The Year 2009" geehrt. Aimé Pouly vom gleichnamigen Genfer Backwarenimperium erhielt sogleich den Preis für die Lebensleistung (Master Entrepreneur).
Aimé Pouly, Erfinder des Pain Paillasse, sei Bäckermeister aus Berufung und der vierte Unternehmer in zwölf Jahren, der mit dem Master Entrepreneur geehrt wird, teilte Ernst & Young mit. Die Preisübergabe erfolgte auf dem Basler Novartis Campus vor rund 400 Gästen.
Die Jury bezeichnete Pouly als Menschen voller Leidenschaft für sein Produkt und für seinen Berufsstand. Bereits als Zehnjähriger hat er als Laufbursche einer Bäckerei ein Zubrot für die Familie verdient, heute beschäftigt seine Gruppe über 750 Angestellte.
Die Aimé Pouly Group führt in der Romandie 70 eigene Ladenlokale, erfasst in der Schweiz 300 lizenzierte Bäcker und rund 700 Franchisenehmer in zehn Ländern Europas. Das Backwarenimperium ist in sechs Sparten tätig: Tiefkühlprodukte, Brote, Viennoiserie, Pâtisserie, Paillasse-Brot und Traîteurspezialitäten.
Den "Entrepreneur Of The Year" in der Kategorie Dienstleistung/Handel erhielt Walter Fankhauser von der Firma Roth Gerüste aus Gerlafingen SO. Andrea Pfeifer, Chefin der Lausanner Biotechfirma AC Immune siegte in der Kategorie High-Tech/Life Sciences.
In der Kategorie Industrie wurde Martin Ziehbrunner von der Firma Essemtec aus Aesch BL augezeichnet. Diese produziert Maschinen und Anlagen für die Herstellung elektronischer Baugruppen.
Der "Entrepreneur Of The Year" ist laut Ernst & Young die höchste Auszeichnung in der Schweizer Wirtschaft. Das Beratungsunternehmen vergibt den Preis in rund 50 Ländern. In der Schweiz haben dieses Jahr von 48 nominierten Unternehmern 10 den Final erreicht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?