Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach den leichten Anstiegen in den beiden Vormonaten sind die Preise in der Schweiz im November wieder etwas gesunken. Billigere Wohnungsmieten und Autos trieben die Preise im Vergleich zum Vormonat Oktober um 0,1 Prozent nach unten.

Im Vergleich zum Vorjahresnovember fielen die Preise gar um 1,4 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag in einem Communiqué bekannt gab. Der Landesindex der Konsumentenpreise sank auf 97,7 Punkte.

Neben Autos und Wohnungsmieten wurden auch Hotelübernachtungen und Benzin billiger. Einen Preissturz von einem Fünftel erlebten Tomaten, Auberginen, Peperoni, Gurken und Zucchetti, die als sogenannte Fruchtgemüse in die Statistik eingehen. Grund dafür waren Aktionen und Saisoneffekte, wie das BFS bekannt gab.

Auf der anderen Seite mussten die Konsumenten deutlich mehr für Heizöl (+7,7 Prozent) bezahlen. Etwas teurer wurden auch Pauschalreisen und Wurst.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS