Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Das Schweizer Nationalteam hat auch den zweiten Vergleich mit Schweden für sich entschieden. Zwei Tage nach dem 4:2 in Örebro siegten die Schweizer in Nyköping mit 5:2.
Es war erneut ein gelungener Schweizer Auftritt. Nach einem beherzten Spiel erzielte Félicien Du Bois sechs Minuten vor dem Ende in doppelter Überzahl den entscheidenden Treffer zum 4:2. Simon Moser setzte 13 Sekunden vor dem Ende den Schlusspunkt mit einem "empty netter".
In der NHL hatte Nino Niederreiter diese Saison in 55 Partien einen Treffer erzielt, nun kam er in seinem neunten Länderspiel gleich zu seiner doppelten Tor-Premiere. Der 19-jährige Bündner traf (im Powerplay) zum 2:1 und nur wenig später auch zum 3:2. Auf Niederreiters zweiten Treffer wussten die Schweden keine Antwort mehr, nachdem sie davor zweimal eine Schweizer Führung noch ausgeglichen hatten.
Nebst Niederreiter erzielte auch Denis Hollenstein in seinem siebten Länderspiel seinen ersten Nati-Treffer (zum 1:0). Damien Brunner dürfte es verschmerzt haben, dass er beim neuerlichen Erfolg gegen die Schweden im sechsten WM-Testspiel dieses Frühlings erstmals keinen Treffer erzielte.
Die Schweizer vermochten erneut zu überzeugen. Schweden zeigte sich zwar gegenüber dem ersten Vergleich, den die Schweizer in Örebro 4:2 gewonnen hatten, verbessert. Das Team von Sean Simpson vermochte aber entgegen zu halten. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätten die Schweizer nach den ersten 20 Minuten auch höher führen können. Doch Liniger (5.), Sprunger (9.) und Bezina (19. mit einem Pfostenschuss) verpassten das Tor nur knapp.
Einmal konnten sich die Schweizer zudem auf eine ausgezeichnete Torhüter-Leistung verlassen. Wie Reto Berra im ersten Spiel gab in Nyköping auch Tobias Stephan ein Empfehlungsschreiben im Hinblick auf die WM ab. Reihenweise stoppte der Torhüter von Genève-Servette die Abschlüsse der Schweden. Zumden überstanden die Schweizer im Mitteldrittel eine doppelte Unterzahl von fast zwei Minuten unbeschadet.
Premieren gab es an diesem Abend nicht nur bei den Schweizer Torschützen, sondern auch in der Spielstatistik. Noch nie davor war es einem Schweizer Nationalteam gelungen, zweimal in Folge gegen Schweden zu gewinnen. Es waren in der gelungenen Vorbereitungswoche erst die Siege Nummer 11 und 12 in nun 88 Länderspielen gegen Schweden.

SDA-ATS