Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der private Raumfrachter "Cygnus" hat erfolgreich an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Mit Hilfe der auf der ISS stationierten Astronauten sei der Frachter am Morgen eingefangen und an der Raumstation befestigt worden, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit.

In den kommenden Tagen sollen die rund 1200 Kilogramm Nachschub und wissenschaftliche Experimente, die "Cygnus" an Bord hat, ausgeladen werden.

Der Frachter war nach rund dreiwöchiger Verspätung am Donnerstag an Bord einer Antares-Rakete vom Weltraumbahnhof der Wallops Flight Facility im US-Bundesstaat Virginia gestartet. Er soll rund einen Monat an der ISS bleiben und dann in den Pazifik stürzen.

Ursprünglich hatte der Frachter bereits Mitte Dezember starten sollen. Dann war jedoch eine Kühlpumpe an der ISS kaputt gegangen und musste repariert werden - und der Raumfrachter blieb am Boden.

SDA-ATS