Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Washington - Seine kleine Tochter hatte Schwierigkeiten mit dem ABC - da griff ein Soldat aus Tacoma in den USA zu einer brutalen Massnahme, mit der einst CIA-Agenten Terrorverdächtigte folterten: Dem berüchtigten simulierten Ertränken.
Der 27-Jährige gab nach US-Medienberichten zu, das sogenannte "Waterboarding" mehrmals bei seinem erst vier Jahre alten Töchterchen angewendet zu haben. Er sei wütend gewesen, weil das Mädchen Probleme mit dem Alphabet gehabt habe, sagte Tabor bei seiner Vernehmung im US-Bundesstaat Washington.
Weil seine Tochter sich panisch vor Wasser fürchte, hätten er und seine Freundin das Mädchen zur Strafe rückwärts mit dem Kopf in ein Waschbecken getaucht. Tabor wurde inzwischen wegen Kindesmisshandlung angeklagt. Die Behörden fanden das kleinen Mädchen eingesperrt im Badezimmer mit blauen Flecken am Rücken und Kratzwunden am Hals.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS