Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einer Langsamfahr-Aktion haben Taxifahrer in Prag gegen den US-Fahrdienstvermittler Uber protestiert. Auf der Strasse vom internationalen Vaclav-Havel-Flughafen ins Zentrum der tschechischen Hauptstadt kam es am Montag zu Staus und Verkehrsbehinderungen.

"Heute haben wir keine Eile", sagte ein Sprecher der Protestierenden der Agentur CTK. Der Flughafen rief die Passagiere auf, mit längeren Anreisezeiten zu rechnen und stellte zusätzliches Informationspersonal bereit. Die Polizei richtete mehrere Umleitungen ein.

In der zweitgrössten tschechischen Stadt Brno trafen sich Dutzende Taxifahrer zu einer Solidaritätskundgebung. Zuvor hatte ein Krisentreffen der Prager Oberbürgermeisterin Adriana Krnacova mit den Taxifahrern keine Lösung in dem Streit gebracht. Das Verhältnis ist seit langem angespannt. So warnt die Stadtverwaltung seit Monaten Touristen mit Plakaten vor unlauteren Taxifahrern, die teils völlig überzogene Fahrpreise berechneten.

Zugleich wirbt Uber mit einer grossangelegten Werbekampagne für seine Dienstleistungen. Bisher unterliegen Fahrdienstvermittler in Tschechien keinen besonderen Regulierungen. Eine mögliche Initiative der Regierung steckt noch in den Anfängen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS