Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die jugendlichen Protestanten und Protestantinnen aus der ganzen Schweiz informieren sich bei der Mauer der Reformatoren in Genf über die Rolle der Stadt während der Reformationszeit.

Keystone/MARTIAL TREZZINI

(sda-ats)

Über 4700 junge Protestantinnen und Protestanten sind an diesem Wochenende zum Festival "Reformaction" des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes nach Genf gepilgert. Ihnen werden im Rahmen des 500-Jahre-Jubiläums der Reformation zahlreiche Aktivitäten geboten.

Am Samstagmorgen besuchten die jugendlichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Schweiz die Mauer der Reformatoren im Genfer Bastille-Park. Das Monument zeigt die wichtige Rolle der Stadt bei der Verbreitung der Reformen in Europa auf. Genf gewährte damals wichtige Persönlichkeiten Unterschlupf, welche sich für eine Erneuerung des Glaubens einsetzten.

Auch die Genfer Druckereien stellten sich in den Dienst der Reformation, indem sie zahlreiche Bücher über die neuen Ideen produzierten, die danach in ganz Europa verteilt wurden.

Ein erster Höhepunkt bildete am Samstagnachmittag in der Genfer Arena eine Veranstaltung mit zahlreichen Rednern, Musikgruppen, Künstlern und Gästen. Die Festivitäten gehen am Sonntag mit einem Gottesdienst in der Kathedrale St. Pierre zu Ende.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS