Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der brasilianischen Metropole São Paulo hat es am Rande einer Demonstration Zusammenstösse mit der Polizei gegeben. Die zumeist jungen Demonstranten demonstrierten gegen die Erhöhung des Ticketpreises im öffentlichen Verkehr.

Die Polizei setzte am Dienstag Tränengas gegen die Demonstranten ein, um sie an ihrem Marsch durch das Zentrum der Wirtschaftsmetropole zu hindern. Laut Fernsehbildern wurden mehrere Demonstranten verletzt. Die Polizei teilte mit, zwei Männer im Besitz von Sprengsätzen festgenommen zu haben.

Zum Protest hatte eine Bewegung aufgerufen, die für die Kostenlosigkeit des Nahverkehrs kämpft. Bereits am Freitag hatte es ähnliche Proteste in São Paulo und Rio de Janeiro gegeben. Die Behörden sagen zur Verteidigung der Preiserhöhung, sie falle niedriger aus als die Inflation, die im vergangenen Jahr bei 10,7 Prozent lag.

Die Proteste erinnern an die Massendemonstrationen, die Brasilien im Juni 2013 während der Ausrichtung des Konföderationen-Pokals erschütterten. Sie begannen ebenfalls als Protest gegen eine Billettpreiserhöhung, weiteten sich aber rasch auf andere Themen aus.

Die Demonstranten warfen der Regierung insbesondere vor, riesige Summen für Sportveranstaltungen wie die Fussballweltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2016 auszugeben, während die Bildungs- und Gesundheitssysteme verkommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS