Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

"Eine Frau ist kein Objekt": Mehrere Hundert Marokkanerinnen gehen nach sexuellen Übergriffen von fünf Jugendlichen auf eine 24-jährige Frau auf die Strasse.

KEYSTONE/EPA/ABDELHAK SENNA

(sda-ats)

Nach einem massiven sexuellen Übergriff auf eine Frau in einem Linienbus sind in Marokko hunderte Demonstranten auf die Strasse gegangen. In Casablanca demonstrierten am Mittwoch rund 300 Menschen gegen sexuelle Gewalt, in Rabat versammelten sich 200 Demonstranten.

Zuvor hatte ein im Internet verbreitetes Video für Entsetzen gesorgt. Es zeigte, wie sechs männliche Jugendliche in einem Bus eine weinende junge Frau massiv bedrängten und betatschten, ohne dass Fahrgäste oder der Busfahrer eingriffen. Die Täter wurden inzwischen festgenommen.

Amtlichen Statistiken zufolge sind fast zwei Drittel aller Marokkanerinnen bereits Opfer von Gewalt geworden, häufig im öffentlichen Raum. Das Gesetz stellt bislang Belästigung von Frauen lediglich am Arbeitsplatz unter Strafe, nicht jedoch in der Öffentlichkeit. Dies solle rasch geändert werden, kündigte Menschenrechts-Staatssekretär Mustapha Ramid an.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS