Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auf dem Tahrir-Platz in Kairo haben Demonstranten gegen die Präsidentschaftskandidatur von Ahmed Schafik protestiert - dem Vertreter des alten Regimes von Ex-Präsident Husni Mubarak. Die Massenkundgebung im Anschluss an die Freitagsgebete sollte eine von vielen in Ägyptens Grossstädten werden.

In einer Woche (16./17. Juni) steht eine Stichwahl zwischen dem säkularen Ex-Minister Schafik und dem Muslimbruder Mohammed Mursi an. Im ersten Wahlgang hatte kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht. Die Muslimbrüder hatten angekündigt, an den Protesten gegen Schafik teilzunehmen.

Schafik, ehemaliger Luftwaffen-General und Ex-Luftfahrtminister, repräsentiert nach Ansicht der Demonstranten das alte Unrechtsregime. Kurz vor seinem Sturz hatte Mubarak ihn zum Regierungschef ernannt.

Ein Urteil darüber, ob Schafiks Kandidatur rechtmässig ist, steht noch aus. Das inzwischen von Islamisten dominierte Parlament hatte ein Gesetz verabschiedet, das Spitzenfunktionäre des alten Regimes zehn Jahre lang vom politischen Leben ausschliesst.

SDA-ATS