Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Publizist Beat Kappeler ist der erste Preisträger des Bonny-Preises. Die mit 100'000 Franken dotierte Auszeichnung wurde Kappeler am Donnerstag im Kulturcasino Bern übergeben.

In seiner Laudatio würdigt der Stiftungsrat der Bonny Stiftung den Preisträger "als eine Persönlichkeit, die seit Jahrzehnten denkt, schreibt, debattiert und die öffentliche Meinung beeinflusst und dabei immer den Kompass des freien Wettbewerbs auf sich trägt", wie es in einer Medienmitteilung heisst.

In Bundeskommissionen, als Experte und Professor sowie in unzähligen Artikeln, Referaten und Büchern setze Kappeler sich kompromisslos, unbequem und in origineller Art und Weise für marktwirtschaftliche Lösungen, für die freiheitliche Zivilgesellschaft und damit für das Erfolgsmodell Schweiz ein.

Der 66-jährige Kappeler hat Sozialwissenschaften an den Universitäten Genf und Berlin studiert. Von 1977 bis 1992 war er Sekretär des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes. Seither ist er freier Wirtschaftsjournalist - bis 2002 schrieb er Beiträge für die "Weltwoche", heute publiziert er in der "NZZ am Sonntag oder in "Le Temps". Kappeler ist Ehrendoktor der Universität Zürich.

Die Bonny Stiftung für die Freiheit war im Mai dieses Jahres vom Berner alt FDP-Nationalrat Jean-Pierre Bonny mit einem Stiftungskapital von 10 Millionen Franken gegründet worden. Sie hat die Förderung freiheitlicher und liberaler Werte zum Ziel. Jedes Jahr sollen 100'000 Franken vergeben werden an Persönlichkeiten und Institutionen, die sich für Freiheitsideale einsetzen.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS