Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Puljic musste aus disziplinarischen Gründen zuschauen

Luzerns fitter Abwehrchef Tomislav Puljic schaut beim 2:2 gegen die Young Boys auf der Tribüne zu. Das wirft Fragen auf. Offenbar hat die Absenz disziplinarische Gründe.

Markus Babbel, Trainer des FC Luzern, erklärte nach dem 2:2 gegen die Young Boys das Fehlen seines Abwehrchefs Tomislav Puljic mit einer disziplinarischen Massnahme. "Ich habe ihn aus disziplinarischen Gründen nicht nominiert", sagte Babbel. "Mehr möchte ich nach diesem fantastischen Spiel nicht dazu sagen."

Puljic musste vor zwei Wochen beim Luzerner 3:0-Heimsieg gegen St. Gallen verletzt ausgewechselt werden. Danach fehlte er im Cup gegen Köniz und beim 3:2-Auswärtserfolg in Lausanne wegen einer Wadenzerrung. Für das Spiel gegen YB meldete er sich fit zurück - musste aber auf der Tribüne zuschauen.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.