Navigation

Radiotelevisione Svizzera streicht 12 Vollzeitstellen

RSI muss in Zukunft den Gürtel enger schnallen. KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 19. Februar 2020 - 17:53 publiziert
(Keystone-SDA)

Radiotelevisione Svizzera streicht bis Ende Jahr 12 Vollzeitstellen. Grund für die Sparmassnahme sei vor allem der Rückgang der Werbeeinnahmen.

Aktuell belaufe sich das Minus durch rückläufige Werbeeinnahmen auf 8 Millionen Franken. Jedoch werde erwartet, dass sich dieser Verlust in den nächsten Jahren erhöhe, heisst es in einer Erklärung auf der Homepage von Radiotelevisione Svizzera (RSI).

RSI-Direktor Maurizio Canetta informierte das Personal im Radiostudio Lugano am Mittwochvormittag über die Sparmassnahme bis Ende Jahr.

Bereits in einem früheren Sparschritt hatte RSI seine Vollzeitstellen von 991 auf 978 reduziert. Von den aktuellen 978 Stellen müssten bis Ende 2020 erneut 12 gestrichen werden, heisst es in der Erklärung weiter.

Die Massnahme solle wenn immer möglich durch Frühpensionierungen und natürliche Fluktuationen abgefedert werden. Kündigungen könnten jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.