Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rafael Nadal (ATP 3) wurde in Melbourne in den Viertelfinals entzaubert. Nadal unterlag dem Tschechen Tomas Berdych (ATP 7) in 133 Minuten 2:6, 0:6, 6:7 (5:7).

Es war für Rafael Nadal ein bitteres Spiel. Zwei Sätze lang wurde er vom Tschechen, dem alles gelang, überrollt. Nach bloss einer Stunde führte Tomas Berdych mit 6:2, 6:0. Nadal schien zu verlieren, wie er seit dem Final des Turniers in Chennai (Indien) vor sieben Jahren (0:6, 1:6 gegen Michail Juschni) nie mehr verloren hat.

Im dritten Satz machte es Nadal immerhin noch spannend. Beim Stand von 4:4 besass er zwei Breakmöglichkeiten. Der Spanier brachte sechsmal den Aufschlag durch und rettete sich ins Tiebreak. Dort schaffte er es ähnlich wie am Vortag Stan Wawrinka nach einem 1:5-Rückstand noch einmal heran. Tomas Berdych verwandelte allerdings den zweiten Matchball mit einem Servicewinner beim zweiten Aufschlag mit einer Art Verzweiflungsschlag. Berdych gelang beim Matchball mit viel Risiko sein härtester zweiter Aufschlag des gesamten Turniers.

Für Tomas Berdych, der noch kein Grand-Slam-Turnier gewonnen hat und vorher 17 Mal hintereinander gegen Nadal verloren hat, war es ein grosser Sieg. Zwar hatte er den Spanier schon dreimal besiegt, das war aber 2006 und früher, als Nadal noch bei den Junioren spielte.

Im Halbfinal trifft Berdych auf Tennis-Olympiasieger Andy Murray, der die Erfolgsserie des australischen Teenagers Nick Kyrgios beendete und den Viertelfinal mit 6:3, 7:6 (7:5), 6:3 souverän für sich entschied. Für den dreifachen Melbourne-Finalisten ist das Spiel am Donnerstag der 15. Halbfinal bei einem Grand-Slam-Turnier. Pikant dabei: Berdych wird seit dieser Saison von Murrays langjährigem Coach Dani Vallverdu trainiert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS