Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Raiffeisen übernimmt 10 Prozent der Aktien der nicht-kotierten Avaloq-Gruppe. Über das gemeinsame Tochterunternehmen Arizon hinaus rücken die Bank und der Finanztechnologieanbieter dadurch noch näher zusammen.

Raiffeisen übernimmt 10 Prozent der Aktien aus dem Eigenbestand der Avaloq-Gruppe. Damit erweitert der Finanztechnologieanbieter, der bis anhin in Besitz von Mitarbeitern und Management war, den eigenen Aktionärskreis um einen strategischen Partner. Gleichzeitig verschafft sich die Avaloq-Gruppe die Kapitalbasis für eine forcierte Wachstumsstrategie. Das teilten beide Unternehmen am Freitag mit, ohne den Preis der Transaktion bekannt zu geben.

Bereits seit 2007 besteht eine Partnerschaft zwischen beiden Unternehmen. Mitte 2014 gründeten Raiffeisen und Avaloq das gemeinsame Tochterunternehmen Arizon, an dem die Bankengruppe die Mehrheit hält. Damit verbunden war die Ankündigung, dass Raiffeisen auf 2017 das bisherige Frontsystem ablösen und die Wertschriftenabwicklung auf eine neue Avaloq-basierte Bankensoftware migrieren wolle.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS