Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweizer Degenfechter müssen sich beim Weltcup in Vancouver im Team-Wettbewerb mit Platz 9 begnügen. Die Qualifikation für Rio überstrahlt jedoch das mässige Abschneiden.

Nach einem Freilos in der 1. Runde verlor das Schweizer Quartett Max Heinzer, Fabian Kauter, Benjamin Steffen und Peer Borsky im Achtelfinal gegen Japan 38:45. Dank Siegen gegen Russland (45:31), die USA (30:27) und Israel (30:24) wurde nach der Enttäuschung noch das Optimum herausgeholt. Die Russen sind bei den Olympischen Spielen ein möglicher Gegner im Viertelfinal.

Da Japan zum Auftakt schon Ägypten (26:25) bezwungen hatte, konnten die Schweizer schon vor dem ersten Gefecht über die Qualifikation für Rio jubeln. Die Ägypter, das beste Team Afrikas, verpassten mit dieser Niederlage den erforderlichen Sprung in Top 16 der Welt.

Die Schweizer schlossen das Qualifikationsjahr hinter Frankreich, der Ukraine und Italien als Vierter ab. Letztmals waren sie 1988 in Seoul bei Olympischen Spielen im Team-Wettbewerb vertreten gewesen. Mit dem Olympia-Ticket sicherten sie sich zudem drei Startplätze in der Einzel-Konkurrenz. "Ich freue mich bereits jetzt auf die beiden tollen Chancen in Rio", so Heinzer. Das Team fliegt nun für ein paar Tage zur Erholung nach San Francisco.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS