Navigation

Ranghoher Richter in Moskau von Auftragskiller erschossen

Dieser Inhalt wurde am 12. April 2010 - 10:31 publiziert
(Keystone-SDA)

Moskau - Ein für seinen Einsatz gegen Rechtsradikale bekannter Richter ist in Moskau vor seiner Haustür erschossen worden. Ein Unbekannter habe Eduard Tschuwaschow mit Schüssen in Kopf und Brust getötet, sagte ein Sprecher der russischen Generalstaatsanwaltschaft.
Die Ermittler vermuten einen Mord aus Rache für eine Verurteilung, berichtete die Agentur Itar-Tass. Tschuwaschow habe häufig Prozesse gegen Rechtsradikale geleitet und deshalb Drohungen erhalten. Personenschutz habe der ranghohe Richter jedoch abgelehnt. Er war nach Gerichtsangaben Spezialist für Mordprozesse und weitere Schwerverbrechen.
Der Täter sei auf der Flucht, teilten die Ermittler mit. Auch die Tatwaffe sei noch nicht gefunden worden. Zuletzt hatte Tschuwaschow neun Mitglieder der ultranationalistischen Gruppe "Weisse Wölfe" wegen mehrerer rassistischer Morde zu Haftstrafen bis zu 23 Jahren verurteilt. Die Extremisten hatten ihre grausamen Taten gefilmt und mit den Videos im Internet geprahlt.
Menschenrechtler beklagen eine Zunahme rechtsradikaler Straftaten in Russland. Vor allem Zuwanderer aus zentralasiatischen Republiken wie Tadschikistan, Kirgistan und Usbekistan werden Opfer der oft tödlichen Attacken.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?